Diese Seite drucken

1000 Jahre Herborn

 

Die Stadt am Fuße des Westerwaldes ist ein Edelstein, eingefasst von Wälder und Wiesen.

 

 

Das Schloß im grünen Gewand.

 

 

Schönheit und Lebendigkeit, Elemente hoher Lebensqualität. 

 

 

Stadtbild mit Brunnen.

 

 

Hier tagt der Geist der Stadt.

 

 

Wappenmäander, Spiegel alter Zünfte.

 

 

Fachwerkhäuser aus fünf Jahrhunderten erzählen alte Geschichten. 

 

 

In Bronze gegossen, Herborner Originale.

 

 

Lebendigkeit in Holz und Farbe.

 

 

Drinnen, draußen, alles Eins.

 

 

Zwischen Licht und Schatten ein Duft von Espresso.

 

 

Geschnitztes Holz, Widerhall aus uralter Zeit.

 

 

Winkel und Gassen, Verborgenes wird plötzlich sichtbar.

 

 

 „Die Hohe Schule“, einst Akademie des europäischen Geisteslebens … 

 

 

… in seiner Wandlung zum Ort der Ruhe und Geselligkeit.

 

 

„ Holz verzieht sich“, oder philosophisch, „Zeit und Holz in einander verwoben, nicht fallend,

nicht stehend, verliert sich im Auge des Schauenden.

 

 

Bäume und Häuser im Einklang.

 

 

 

 

Renaissance und Barock im reich verzierten Holzschnittswerk.

 

 

Ein Edelstein im Ring der Schönsten.

 

 

Überbordende Räume stehen wie Türme im Blau des Himmels. 

 

  

Hier werden Märchen lebendig …

 

 

… Wer dort wohl wohnt?

 

 

… Und wer huscht wohl abends im Laternenlicht durch diesen geheimnisvollen Winkel?

 

 

Der Käufer dieses Hauses fand während der Restaurierung einen Krug mit Goldmünzen im Kellerboden. Aus Dankbarkeit ließ er einen geschnitzten „Geldschisser“ am Haus anbringen.

 

 

Fotos und Text Peter Krebs

  

Hier können Sie noch mehr über Herborn erfahren.

HERBORN: so bunt wie das Leben


Previous page: Erde und Feuer
Nächste Seite: Windland