Diese Seite drucken

Überfluss des Lebens

Überfluss des Lebens
Wie viel Raum habe ich zur Verfügung, wenn ich all die Dinge darstellen wollte, die mich berühren? Was von dem ich zeigen und erzählen will, das mich berührt, erfreut und in dem ich mich gespiegelt wiederfinde. Es wäre eine Fläche, die so groß ist, wie die Fläche der Dinge, die mich berühren.

Einen winzigen Ausschnitt, und doch ein Feuerwerk an Symbolik und floralen Mustern, weisen diese beiden Schalen in berauschender Vielfalt auf.

Solche Schalen sind ihrer Selbstwillen entstanden, einfach an der Freude und der Huldigung an das Schöne.

Es gab eine Zeit in China, da bepflanzte man solche Schalen noch und bezog sie in das Leben ein. Das Leben wurde zelebriert bis ins feinste und kleinste Detail. Leider war es nur den Reichen und Adeligen vergönnt dies zu genießen.

Der Versuch solch ein Meisterwerk nach zu modellieren, hat mich von Anfang an fasziniert. Es geht hierbei nicht so sehr um die Perfektion, denn die ist bei nur einem Modell niemals zu erreichen. Dass, was mich berührt, ist das Loslassen der Zeit, das sich Hinein fühlen in die Strukturen des Tons. Nur wenn beide sich hingeben, Ton und Töpfer, entsteht etwas von dem, von dem man sagt "alles ist eins" .

Die hier gezeigten Schalen sind nur insoweit Kopien, als dass ich die original Motive verwendet habe. Die Form der Schalen wurde von mir, Ofenplatz bedingt, abgeändert.

Das, was dem Leben nahekommt, in der kleinen Lebens-Fassette Bonsai, und was man zelebrieren kann, ist das Betrachten einer Blüte, eines Zweiges, eines Wurzelansatzes, einer Schale, auf der das Moos der Zeit wächst.

Vergänglichkeit, die wunderschöne Melancholie des Bonsai und des Gefäßes in dem er wächst, ist eine große Lebenserfahrung.
 
 
 
 
 
Größe: 50 cm x 32 cm x 21 cm - getöpfert: April 1993
 
 
 
 
 
 
Größe: 48 cm x 34 cm x 22 cm - getöpfert: Mai 1994

Previous page: Fu, archaic
Nächste Seite: Abundance of Life